Geschichte IAU

ÜBER DIE IAU

Die IAU (Internationale Armbrustschützen Union) wurde 1956 gegründet und hat Hauptsitz in der Schweiz. Zweijährlich veranstaltet die IAU weltweite, kontinentale und internationale Wettkämpfe in zwei Arten des Armbrustschießens (Feld- und Matchdisziplinen).

Die Wettkämpfe der IAU wurden in 15 Ländern auf vier Kontinenten durchgeführt. Daran beteiligen sich Spitzensportler der olympischen Sportschießen-Disziplinen (Luftgewehr- und Kleinkaliberbüchsenschießen (50 m Distanz)). Das Armbrustschießen ist zurzeit keine olympische Sportart, aber die IAU will es mit den offiziellen Veranstaltungen der Welt- und Europa-Meisterschaften gleichstellen. Dazu muss die IAU zuerst Mitglied von SportAccord werden – diese Organisation wurde früher als Global Association of International Sports Federations (GAISF) bekannt. Auf diesem Wege muss sich die Anzahl der IAU-Mitgliedstaaten mittelfristig, im Rahmen des Entwicklungsprogramms, bis auf 40 (auf drei Kontinenten) steigern.